7 Beiträge

3.3 Was kann eine solche App niemals leisten? Und worauf müssen Entwickler:innen solcher Apps besonders achten?

Der Nutzen einer Gesundheits-App zur Förderung der psychischen Gesundheit hat natürlich Grenzen, und nicht jeder von uns kann sich vorstellen, dass moderne Technologien wie das Smartphone einen Beitrag zur Steigerung des Wohlbefindens leisten können. Was ist Deine Meinung hierzu? Was kann eine solche App niemals leisten? Und worauf müssen Entwickler:innen solcher Apps besonders achten?

Die Beitragsphase ist bereits vorbei.

Die richtigen Fragen stellen, tips geben, nicht zu schwierig sein


keiner Zukunft nur ansatzweise menschliches Denken und Fühlen simulieren können. (Scheitern an Komplexität menschlichen Denkens, der Natur des Menschen und der gesamten Existenz)


wenden, und auch verstärkt sich der soziale Isolation und Einsamkeitsempfinden durch psychische Störungen entgegenzuwirken. Eine KI-gesteurte App wird auch nicht im Ansatz menschliches Verhalten erfassen können, da Daten zwar Ausdruck unserer Wahrnehmung und Entscheidungen sein können, aber in


Eine App ersetzt keine Freundschaften, keine sozialen Beziehungen sondern ist in erster Linie wieder eine Abkapselung von der Realität. Deswegen kann die App eine psycho-soziale Diagnostik und Therapie nicht ersetzen, sondern kann nur dazu Hilfestellungen bieten, sich bei Problemen an Experten zu


Alle fördernden Module sollten aktuell, zeitgemäß, übersichtlich, prägnant und förderlich sein. Die persönlichen Daten sollen geschützt und sensibel behandelt werden.


Persönliche Kontakte ersetzten und ich fände es auch nicht gut wenn so eine App den Medienkonsum insgesamt noch erhöhen würde, soll eher für Ausgleich offline sorgen bzw Anregung bieten


Therapie ersetzen. Ein Hinweis auf mögliche Therapie ist wichtig, vielleicht kann die KI ja sogar bestimmte Krankheitsbilder feststellen und den Nutzer "warnen". Die App ersetzt auch keine unangenehmen Gespräche mit sich selbst, ich fürchte es ist einfach sich in die Hände von einem personalisierten

Plan zu geben, man muss aber auch selbst aktiv dabei sein, merken was einem gut tut und was nicht, und verstehen warum man die App benutzt. Es soll wie gesagt nicht um (krankhafte) Optimierung gehen sondern ein Verständnis seiner eigenen Bedürfnisse.